Nicht viel drin für die SSV-Teams

Nicht viel drin für die SSV-Teams

Der LKB-Cup läuft!

Mit einer Einlaufzeremonie aller teilnehmenden Mannschaften aus Dänemark, Norwegen und Deutschland wurde heute der LKB-Cup 2015 eröffnet. Das bei der 35. Auflage des Turniers ein ziemlich hohes sportliches Niveau geboten wird, bekamen unsere drei Jugend-Teams gleich an diesem ersten Tag zu spüren…

So mussten sich die D-Junioren in den ersten beiden Gruppenspielen mit 9:1 und 4:0 zwei sehr starken Gegnern geschlagen geben. Die Aussichten auf das Erreichen des Achtelfinales sind schlecht, obwohl ein Sieg gegen den letzten Gruppengegner am morgigen Freitag im günstigsten Fall zu Platz 2 in der Gruppe reichen könnte. Aber nicht nur die Gegner machen den Jungs zu schaffen, auch der ungewöhnliche Spielmodus mit nur 8 Spielern, ohne Abseits und mit einem Leichtball Größe 4 trug nicht unbedingt zur Sicherheit in den Aktionen bei.

Ebenfalls einen sehr schweren Gegner bekamen die C-Junioren in ihrem ersten Turnierspiel vorgesetzt. Das Team von AB Tårnby, einem Verein aus der obersten dänischen Liga, war in allen Belangen überlegen, weshalb das 1:5 ein durchaus achtbares Ergebnis ist. Jonathan Bäthge konnte per Kopf einen Freistoß von Max Türke zum zwischenzeitlichen Ausgleich verwerten, am Ende setzten sich aber die deutlich ballsicheren und körperlich robusteren Däne verdient durch.

Komplettes Neuland betraten hingegen die C-Mädchen, immerhin absolvierten unsere jungen Kickerinnen heute ihr Premierenspiel auf Großfeld und mussten zudem auf ihre etatmäßige Torhüterin verzichten, die die Reise nach Dänemark nicht mitmachen konnte. Das Team rackerte unermüdlich, hatte aber keine Chancen gegen die teilweise körperlich sehr robust zu Werke gehenden Gegnerinnen aus Skandinavien. Als Folge gab es mit 0:3, 0:9 und 0:3 doch recht deutliche Niederlagen.

Morgen steht dann erstmal Erholung auf dem Programm. Alle drei Teams besuchen den Freizeitpark Faarup Sommer Lande und setzen das Turnier erst am späten Freitag Nachmittag fort. Hoffen wir auf Gegner, die etwas mehr unserer Gewichtsklasse entsprechen.

 

Print Friendly, PDF & Email